Aus organisatorischen Gründen, hauptsächlich weil unsere Behandlungskapazität vollends ausgeschöpft ist, machen wir im Oktober
Dienst nach Vorschrift. Konkret bedeutet dies, daß wir unsere Sprechzeiten eine Zeit lang verkürzen müssen.
Die geänderten Sprechzeiten im Oktober sind:
Montag, Dienstag und Donnerstag: 8-13 Uhr durchgehend
Mittwoch 8-12 Uhr durchgehend
Freitag 7-12 Uhr durchgehend.
Und nach Vereinbarung.

Ab November sind unsere Sprechzeiten wieder wie gewohnt:
Mo 7-13 Uhr
Di 8-13 Uhr
Mi 8-12 Uhr
Do 7-12 Uhr
und 16-18 Uhr
Fr 8-13 Uhr


Infektsprechstunde:
Bis zum Ende der Pandemie richten wir eine Infektsprechstunde zum Ende der Sprechzeiten ein. Hier führen wir Abstriche auf SARS-Cov-2 durch. Sie müssen sich hierfür telefonisch einen Termin geben lassen.

Wir verstehen uns grundsätzlich als Terminpraxis und bitten daher möglichst um Voranmeldung, entweder online oder telefonisch.
Da wir jedoch eine Praxis der primärärztlichen Versorgungsebene sind, sehen wir Patienten mit akuten Beschwerden ungeachtet der Terminsituation am gleichen Tag.
Sollte also ein dringender Terminwunsch bestehen, bitten wir um Anruf, um Sie als Akutfall zeitnah versorgen zu können.
Und wie immer gilt:
Medizinische Notfälle gehen immer vor! Bitte haben sie hierfür Verständnis!

Um eine bessere telefonische Erreichbarkeit zu gewährleisten, setzen wir am Telefon eine digitale Telefonassistentin namens NORA ein.
Sie ist mit künstlicher Intelligenz ausgestattet und reagiert auf Schlüsselwörter.
Sie können mit ihr ganz normal sprechen und sie leitet Ihr Anliegen an uns in der richtigen Art und Weise weiter. Bitte vergessen Sie nicht, ihr Ihren Namen und Ihr Anliegen deutlich mitzuteilen.
Vorbei sind die Zeiten, wo Patienten 20 Minuten in einer Warteschleife der Telefonanlage verbringen mußten…
Lassen Sie sich auf NORA ein!